Start Astro-Fotos Satelliten und Raumfahrzeuge Fotos
Iridiumflare nahe M31 - 11.09.2016
Iridiumflare nahe M31 - 11.09.2016

Diese Aufnahme eines Flares des Satelliten Iridium 18 entstand bei zunehmendem Mond (72,5% beleuchtet) mit der EOS1000D + Kit-Objektiv mit 55mm Brennweite, ISO800, f/5,6 und 81 Sekunden Belichtungszeit - nachgeführt auf meiner Eieruhr-Barndoor. Der neblige Fleck im rechten oberen Teil des Fotos ist die Andromedagalaxie M31. Der Flare hatte laut www.calsky.com eine Helligkeit von -7,0 Magnituden.

Iridiumflare nahe M31 - 11.09.2016
Image Detail
Iridiumflare - 03.04.2015
Iridiumflare - 03.04.2015

Diesen -7,1mag hellen Iridiumflare des Iridium 52 Satelliten habe ich am 03.04.2015, einen Tag vor Vollmond während einer durchziehenden dünnen Wolkenfront erlegt. Gut zu sehen die Hauptsterne der "Großen Bärin" (Großer Wagen). Der Iridiumsatellit zog kurz bevor seine Helligkeit anstieg am mittleren Deichselstern vorbei, genauso, wie www.calsky.com es vorausberechnet hatte. Aufgenommen mit EOS1000D und Kit-Objektiv mit 27mm Brennweite, IOS200, Blende f/5,6 und 30 Sekunden Belichtungszeit.

Iridiumflare - 03.04.2015
Image Detail
Iridiumflare - 26.11.2013
Iridiumflare - 26.11.2013

Am 26.11.2013 konnte ich morgens um 6:00Uhr diesen Flare des Satelliten Iridium 5 fotografieren, dessen Helligkeit bei seinem Maximum laut www.calsky.com -4,5 Magnituden besaß. EOS1000D, 18mm, f/5,6, ISO500, 30 Sek.

Iridiumflare - 26.11.2013
Image Detail
Iridiumflare
Iridiumflare

Iridiumflares entstehen durch das reflektierte Sonnenlicht der Antennen von Iridiumsatelliten. Der Flare erscheint als kurzes Aufleuchten während des Überflugs. Diesen Flare im Sternbild Cassiopeia habe ich durch eine 30-Sekunden-Belichtung festgehalten.

Iridiumflare
Image Detail
Iridiumflare bei Vollmond
Iridiumflare bei Vollmond

Diese 30-Sekunden-Belichtung vom 22.10.2010 zeigt den Flare des Iridiumsatelliten Nr. 82. Laut calsky-Vorherberechnung war der Flare bis zu ca. -6mag hell und im Norden vor dem Sternbild Luchs zu sehen. Der Himmelshintergrund ist so hell, weil im Ost-Südosten der Vollmond stand.

Iridiumflare bei Vollmond
Image Detail
ISS-Mondtransit vom 16.12.2013
ISS-Mondtransit vom 16.12.2013

Animation aus 18 Einzelbildern (16 Bilder mit der ISS). Die Einzelbilder wurden aus einer Videodatei extrahiert, die ich mit meiner Digiknipse Fuji Finepix F31fd per Okularprojektion durch ein 9mm TS-SWM am 12" f/5 Dobson erstellt habe. 

ISS-Mondtransit vom 16.12.2013
Image Detail
ISS - Internationale Raumstation - 02.08.2018
ISS - Internationale Raumstation - 02.08.2018

Als GIF animierte, vorher nach Schärfe selektierte Einzelaufnahmen der ISS die ich während eines Überflugs bei schlechtem Seeing mit meiner EOS750D am 127/1500 Maksutov geschossen habe. Das Teleskop habe ich dabei von Hand nachgeführt. Kameraeinstellung: ISO6400, Belichtungszeit 1/1600 Sek. Die GIF-Datei zeigt die Aufnahmen in 100% Auflösung.

ISS - Internationale Raumstation - 02.08.2018
Image Detail
ISS - Internationale Raumstation
ISS - Internationale Raumstation

Einzelbild aus einer Videodatei, die bei einem Überflug der ISS am 8" Dobson mittels einer Digitalkamera gefilmt wurde.

ISS - Internationale Raumstation
Image Detail
ISS - Internationale Raumstation
ISS - Internationale Raumstation

Dieses Summenfoto der ISS entstand aus 6 Einzelbildern einer Bilderserie, die ich am 04.05.2010 bei einem zenitnahen Überflug geschossen habe. Die Raumstation flog zu diesem Zeitpunkt in ca. 362km Höhe und hatte eine visuelle Helligkeit von -4,4 Magnituden. Fotografiert habe ich mit der EOS1000D im Primärfokus meines von Hand nachgeführten 6" f/5 Newton. Belichtungszeit bei ISO100: 1/500 Sek.

ISS - Internationale Raumstation
Image Detail
ISS-Sonnentransit vom 09.06.2008
ISS-Sonnentransit vom 09.06.2008

Fotomontage aus 29 Einzelbildern, gewonnen aus einer Videodatei, die mit 30 Bildern pro Sekunde erzeugt wurde. Der Transit dauerte 0,9 Sekunden (!!!).

ISS-Sonnentransit vom 09.06.2008
Image Detail
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 23.05.2010
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 23.05.2010

Diesen ISS-Transit habe ich am 23.05.2010 mit meiner kompakten Digitalkamera am 8" Dobson gefilmt. Aus 7 Einzelbildern der Videodatei, die ich an der Sonnenfleckengruppe ausgerichtet habe, entstand diese Fotomontage. Die ISS und das zu dem Zeitpunkt angedockte Shuttle Atlantis, waren während des Transits ca. 395km entfernt.

ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 23.05.2010
Image Detail
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011

Diese Aufnahme enstand am 120/600 Refraktor mit meiner Fuji Digitalkamera während der letzten Space Shuttle Mission STS-135. Nach dem Flug des Shuttles "Atlantis" wurde das Shuttleprogramm der NASA aus Kosten- und Sicherheitsgründen eingestellt.

ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011
Image Detail
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011
ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011

Diese Aufnahme enstand am 8" f/6 Newton mit meiner Philips SPC900NC Webcam während der letzten Space Shuttle Mission STS-135. Nach dem Flug des Shuttles "Atlantis" wurde das Shuttleprogramm der NASA aus Kosten- und Sicherheitsgründen eingestellt.

ISS-Sonnentransit mit Space Shuttle vom 12.07.2011
Image Detail
ISS-Mond-Transit vom 20.12.2010
ISS-Mond-Transit vom 20.12.2010

Dieses Summenbild aus sieben Einzelbildern entstand aus einer AVI-Datei, die ich mittels einer Kompaktkamera und einem 9mm TS SWM Okular an meinem 8" f/6 GSO Dobson gefilmt habe. Der Transit fand am 20. Dezember 2010 statt. Die Mondoberfläche sieht aufgrund des mittelmäßigen Seeings (Luftunruhe) so "verwässert" aus. In der Astro-Videos-Gallerie ist auch ein kleines Filmchen davon zu sehen.

ISS-Mond-Transit vom 20.12.2010
Image Detail
ISS+Shuttle Strichspur
ISS+Shuttle Strichspur
ISS+Shuttle Strichspur
Image Detail
ISS+Shuttle Strichspur (Ausschnitt)
ISS+Shuttle Strichspur (Ausschnitt)

Die hellere der beiden parallel verlaufenden Strichspuren ist die ISS.

ISS+Shuttle Strichspur (Ausschnitt)
Image Detail
2 ASTRA Fernsehsatelliten
2 ASTRA Fernsehsatelliten

Auf diesem Foto sind zwei der ASTRA Fernsehsatelliten zu sehen. Dieses Summenbild entstand aus 102 Einzelbelichtungen á 30 Sekunden mit ISO800 am 6" f/5 Newton. Da die ASTRA-Satelliten geostationär sind, sieht man die Sterne als Strichspuren. Westen ist oben links, Norden unten links. Aber auch die Satelliten stehen nicht wirklich fest an ihrem Platz, wie man an den kurzen Strichspuren sehen kann. Die Einzelaufnahmen entstanden in einem Zeitraum von 55 Minuten.

2 ASTRA Fernsehsatelliten
Image Detail
Flares von Geostationären Satelliten
Flares von Geostationären Satelliten

Diese Aufnahme entstand in der Nacht vom 11. auf den 12.10.2015 aus 145 Einzelbelichtungen á 60 Sekunden Belichtungszeit. Die Einzelfotos habe ich mit 18 mm Brennweite aufgenommen, das Resultat zeigt aber nur ca. 2/3 des Aufnahmegesichtsfeldes. Neben den Sternstrichspuren kann man auf Höhe des Himmelsäquators deutlich ein paar helle weiße Punkte sehen. Das sind die kurzzeitigen Lichtreflexionen der geostationär "geparkten" Satelliten in ca. 36.000 km Entfernung. Deutlicher wird das "Aufblitzen" der Satelliten in der Zeitrafferaufnahme (die ich in den kommenden Tagen noch online stelle). Dieses Ereignis ist nur bei einem bestimmten Sonnenstand zu sehen, wenn Sonne, Erde und die Positionen dieser Satelliten in etwa einer Ebene liegen.

Flares von Geostationären Satelliten
Image Detail
 
Anzeige # 
 
 
Powered by Phoca Gallery