Start

Nicht mehr in meinem Besitz - verkauft in 2018 - wurde durch Meade LX50 8" f/10 Schmidt-Cassegrain ersetzt.


Seit dem 27.01.2014 besitze ich dieses Maksutov Teleskop von Skywatcher. Angeschafft habe ich mir dieses Gerät als Sonne-, Mond- und Planetenteleskop, was sicher die Haupteinsatzgebiete für ein Teleskop mit 127mm Öffnung und 1500mm Brennweite, also einem sehr kleinen Öffnungsverhältnis von f/11,8, sind. Ein großer Vorteil dieser Bauart ist, dass der Backfokus so groß ist, dass man völlig problemlos mit allem Zubehör in den Fokus kommt. Egal ob bei der monokularen Beobachtung mit einem Okular, der binokularen Beobachtung mit zwei Okularen mittels Binoansatz - ein Glaswegkorrektor wird nicht benötigt (!), einer Spiegelreflexkamera oder eine Planeten-Webcam. Durch die verhältnismäßig hohe Brennweite und den kleinen Durchmesser des Hauptspiegelblendrohrs sind allerdings nur Gesichtsfelder von max. ca. 1° am Himmel möglich.

Als Montierug nutze ich meine Meade LXD-75 Montierung, die das kleine aber relativ schwere Teleskop sehr ruhig und sicher trägt.




























Problematisch bei dieser Teleskopbauweise ist die Meniskuslinse, die in der Tubusöffnung liegt. Zum einen ist so ein Maksutov hierdurch ein geschlossenes System, das im Vergleich zu der offenen Bauweise eines Newtonteleskops wesentlich länger für die Anpassung der Temperatur an die Umgebungstemperatur benötigt, zum anderen neigt diese Linse bei höherer Luftfeuchtigkeit schnell dazu Tau zu sammeln. Um letztgenanntem entgegen zu wirken, aber auch um seitlich auftreffende Lichtreflexe zu unterdrücken, empfiehlt sich der Einsatz einer Tauschautzkappe. Hierzu kann man einfach ein Stück Moosgummi verwenden, das man quasi als Tubusverlängerung vorn um die Tubusöffnung legt, so wie hier auf den Fotos zu sehen ist.