Start Beobachtungsberichte 2013 16.12.2013 - Die ISS vor dem Mond

Als ich heute Abend von der Arbeit Heim gekommen war, wollte ich nur mal eben auf www.calsky.com nachschauen, ob uns die ISS mal wieder mit einem Überfug beehren oder ein schöner Iridiumflare zu sehen sein würde. Zu meiner Überraschung sollte zufällig am heutigen Abend um 20.42 Uhr ein ISS-Mondtransit stattfinden, der von meiner Einfahrt aus zu sehen sein würde.

Kurzenschlossen stellte ich gegen 20.00 Uhr meine 12" f/5 Lightbridge raus in die Einfahrt. Nachdem kurz darauf unsere beiden kleinen Kids im Bett lagen, holte ich meine kleine Fuji Digiknipse raus, schraubte sie zusammen mit meinem 9 mm TS-SWM Okular an meine Digiklemme, überprüfte noch schnell die Justage des Dobson und wartete darauf, dass die Uhr 20.42 Uhr zeigen würde, um die Videoaufnahme starten zu können.

Ich hatte die Kamera 5 Sekunden vor dem vorausberechneten Zeitpunkt gestartet, war dabei aber auch noch mit dem Zurechtschubsen des Dobson beschäftigt. Obwohl ich permanent dabei auf das Display meiner Digiknipse geschaut hatte, hab ich die ISS darauf nicht gesehen. Nach 10 Sekunden dacht ich schon, ich hätte sie verpasst, entweder zeitlich, oder dass der von mir gewählte Mondausschnitt doch nicht passte. Ich stoppte die Aufnahme nach 15 Sekunden, völlig enttäuscht, die Raumstation diesmal nicht erwischt zu haben. Dann die große Überraschung beim Abspielen der AVI-Datei, dass sie mir doch durchs Bild geflogen war.

Der Dobson war bestimmt noch nicht zu 100% ausgekühlt, aber das Seeing und böiger Wind hätten sowieso keine perfekte Aufnahme zugelassen. Nichts desto trotz ist die Aufnahme garnicht mal schlecht geworden, wie ich finde. Hier ein Einzelbild aus der Videoaufnahme:

































Dieses Foto ist ein Einzelbild aus der GIF-Animation, die ich in meiner Fotogalerie "Satelliten und Raumfahrzeuge" abgelegt habe. Die Animation zeigt 18 nachgeschärfte Einzelbilder, 16 davon mit der ISS. Gefilmt habe ich mit 30 Bildern pro Sekunde, was deutlich macht, dass die GIF-Animation eher eine Zeitlupendarstellung ist. Der Transit, also der Vorrüberflug der ISS vor der kompletten "Scheibe" des Mondes dauerte laut Calsky 0,97 Sekunden. In der Animation ist auch die Luftunruhe deutlich zu sehen.

Als markante Objekte auf dem Mond sind vor allem das Mare Imbrium und der Krater Copernikus gut zu erkennen.

Hier noch ein paar interessante Daten zu diesem ISS-Mondtransit, die auf der Webseite von Calsky bereit standen: Die Zentrallinie hätte ca. 1km von meiner Einfahrt aus entfernt gelegen, sodass die ISS von dort aus gesehen nicht mittig vor dem Mond herdüsen sollte, sondern etwas in Richtung Mondnordpol versetzt. Die Breite des Korridors, innerhalb dessen das Spektakel überhaupt zu sehen gewesen wäre, lag bei ca. 5,8 km. Die Entfernung bis zur ISS lag zum Transitzeitpunkt bei 632 km. Da sich die ISS zum Zeitpunkt des Transits im Erdschatten befand und somit kein Sonnenlicht reflektieren konnte, kann man sie auf den Einzelbildern nur anhand ihrer Silhouette erkennen.