Start Beobachtungsberichte 2013 26.03.2013 - Auf der Suche nach PANSTARRS

In diesem Jahr werden zwei helle Kometen an unserem Sternenhimmel erscheinen, die den Berechnungen nach bereits mit bloßem Auge zu sehen sein werden. Der Erste der beiden Schweifsterne trägt den Namen C/2011 L4 PANSTARRS und ist seit Mitte März auf der Nordhalbkugel kurz nach Sonnenuntergang in der Abenddämmerung zu sehen - wenn denn das Wetter mitspielt ...

Nach meinen beiden mißglückten Versuchen am 13.03. und 25.03. (dazwischen hab ich mit Erkältung flach gelegen), hatte ich gestern dann auch endlich zum ersten Mal das Glück den Kometen selbst sehen und auch fotografieren zu können.

Die Bedingungen waren nicht gerade perfekt - es waren einige Schleierwolken am Himmel, die noch dazu vom fast vollen Mond illuminiert wurden. Visuell konnte ich den Kometen im Horizontsiff dann aber doch recht schnell mit meinem Lidl 10x50 Fernglas eindeutig als Schweifstern dingfest machen - mal besser, mal schlechter, eben aufgrund der langsam durchziehenden Schleierwölkchen. Der Schweif war aber schon sicher zu erkennen. Trotz der schwachen Erkennbarkeit war es ein ganz netter Anblick. Ohne optische Hilfsmittel konnte ich den Kometen aber nicht ausmachen. Garnicht auszudenken, was ohne den Wolkensiff und ohne (Fast)Vollmond gegangen wäre.

Hier mein erstes Bildchen, dass ich aus 10 Einzelbelichtungen mit meiner EOS1000D mit 78mm Brennweite, Blende f/5,6, ISO800 und je 10 Sekunden Belichtungszeit gegen 20:35Uhr schießen konnte:



Damit der Komet auf den Fotos besser zu erkennen ist, musste ich bei der Bildbearbeitung das Histogramm schon stark stauchen. So deutlich wie auf den Aufnahmen war PANSTARRS im Fernglas längst nicht zu erkennen.

Und hier noch eine Aufnahme aus 20 Einzelbelichtungen mit 105mm Brennweite, Blende f/5,6, ISO1600 und je 6 Sekunden Belichtungszeit gegen 20:50Uhr:



Diese Aufnahme gefällt mir noch besser, da der Wald am Horizont schon mit ins Bild kam. Die Sichtbarkeit des Kometen war im Fernglas natürlich aufgrund noch größerer Horizontnähe schon noch ein Stück schlechter geworden. Aber dank der Möglichkeiten der elektronischen Bildbearbeitung, konnte ich den Kometen dann doch noch etwas hervorholen.

In den nächsten Wochen wird PANSTARRS dann auch immer höher am Himmel emporsteigen und zirkumpolar werden. Da sich aber dabei immer weiter von der Sonne entfernt, wird wohl der Schweif auch wieder kleiner und der Komet an sich auch wieder lichtschwächer werden, sodass er dann auch nur noch in größeren Teleskopen sichtbar sein wird.

Alles in allem hatte sich die Astronomenwelt wohl auch von PANSTARRS etwas mehr versprochen, aber der eigentliche "Star" der in diesem Jahr zu Besuch kommenden Kometen, C/2012 S2 ISON, kommt ja noch. Ende 2013 ist es soweit und den Berechnungen nach wird dieser Komet deutlich heller werden. Warten wir´s ab ...