Start Selbstbau Sonnenfilter für das Fernglas

Nicht nur für Teleskope macht es Sinn, sich einen Sonnenfilteraufsatz für die Weißlichtbeobachtung zu bauen. Auch mit einem Fernglas kann man bereits größere Sonnenflecken und auch schon mal große Fackelgebiete ohne Probleme beobachten. Wozu aber ein Fernglas mit Sonnenfilter bestücken, wenn man schon Teleskope mit Sonnenfilter hat, mit denen man noch dazu viel höher vergrößern kann?

Ganz einfach: Ein Fernglas ist viel schneller einsatzbereit. Gerade wenn man nur mal eben einen schnellen Blick auf die Sonne werfen möchte, um zu schauen, ob es sichtbare Aktivitäten auf ihr gibt. Schon ein erfahrener schneller Blick mit dem Fernglas gibt Auskunft darüber, ob es sich lohnt das Teleskop rauszustellen und den Sonnenfilter dranzubauen.

Im folgenden möchte ich zeigen, wie man sich schnell und günstig zwei sichere Sonnenfilter für ein Fernglas bauen kann.

Was wird benötigt?




























- ein Bogen Bastelkarton
- ein Bogen Baader AstroSolar Sonnenfilterfolie für visuellen Einsatz
- Schere und Kuttermesser
- Lineal und Zirkel
- Klebstoff

... und eben ein Fernglas, für das man die Filter bauen möchte. ;-)

Zuerst mißt man sich den Außendurchmesser eines der beiden Objektivtuben aus und zeichnet sich einen Kreis mit diesem Maß mit einem Zirkel auf den Bastelkarton. Hierbei darauf achten, dass man dabei nicht zu nah an den Rand kommt, da außerhalb des Kreises noch Klebefalze stehen bleiben müssen. Dann muß man noch einen weiteren Kreis  zeichnen, der einen etwas kleineren Radius hat, als der erste. Die Fläche zwischen dem ersten und dem zweiten Kreis bildet die Klebefläche für die Sonnenfilterfolie. Für die Klebefalzeaußerhalb des ersten Kreises könnte man sich nun einen dritten, größeren Kreis um den ersten Zeichnen, es reicht aber auch, wenn man sich das "Pi x Daumen" mit der Schere aus dem Karton ausschneidet. Die Kreisfläche innerhalb des zweiten Kreises schneidet man nun mit dem Kuttermesser aus.

Auf folgendem Foto kann man das ganz gut sehen. Auf dem linken Karton sieht man die ausgeschnittene Kreisfläche innerhalb des zweiten Kreises, da drum herum ist der erste Kreis gezeichnet, der den äußeren Objektivtubusdurchmesser darstellt. In einem Abstand von vieleicht ca. 8mm habe ich dann das Stück aus dem Bastelkartonbogen ausgeschnitten. Nun schneidet man mit der Schere die Dreiecke aus, wie bei dem rechten Karton zu sehen. Auch diese Dreiecke habe ich mir vorher nicht angezeichnet sondern einfach nach Gefühl ausgeschnitten. Die Schnitte dürfen dabei nur bis an den eingezeichneten ersten Objektivtubuskreis gehen.



















Danach dann habe ich mir zwei 30mm breite Streifen aus dem Bastelkarton ausgeschnitten. Diese Streifen müssen solang sein, dass man sie um die Objektivtuben drumherum legen und etwas überlappend verkleben kann. Dabei natürlich darauf achten, dass die Streifen nicht an das Fernglas angeklebt werden - wir wollen ja auch noch ohne Sonnenfilter mit dem Fernglas beobachten können, gelle? ;-)

























Im Anschluß geht´s an die Sonnenfilterfolie. Diese wird nun gerade so ausgeschnitten, dass sie im Durchmesser nicht größer als der Objektivtubendurchmesser wird. Bevor die ausgeschnittene Folie auf den Bastelkarton aufgeklebt werden kann, muß zumindest eine der beiden Schutzfolien von der Sonnenfilterfolie abgehoben werden. Desweiteren empfiehlt es sich schon jetzt, die dreieckigen Klebefalze, die den "Filterring" später mit den Bastelkartonstreifen der Tuben verbinden, um ca. 90° vorzubiegen. Erst dann sollte man die ausgeschnittene Baader-Filterfolie mit Uhu aufkleben. Da ich dem Uhu-Kleber nicht zu 100% zutraue, dass er die glatte Folie sicher mit dem Bastelkarton verklebt, habe ich die Klebestellen später mit Sekundenkleber nochmal nachgeklebt.



















Ist dieser Schritt erledigt und die Filterfolie ist auf dem Bastelkarton fest, wird dieser "Filterring" mit den Klebefalzen an den 30mm-Bastelkartonstreifen angeklebt. Es empfiehlt sich den Streifen für den Klebevorgang um den Objektivtubus aufgesteckt zu lassen.



























Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mir noch einen 20mm-Bastelkartonstreifen (gelb) ausgeschnitten und um die Klebestelle mit den Klebefalzen geklebt. Da einer der beiden Filter etwas schwerer auf den Tubus zu schieben geht, habe ich die beiden roten 30mm-Streifen nachträglich auch auf 20mm gekürzt. So lassen sich die beiden Filter etwas leichter aufstecken und auch wieder abziehen.

Erste Beobachtungsversuche an der Sonne zeigten, dass die Abbildung für meinen Geschmack zu hell war. Daher habe ich mir ebenfalls aus Bastelkarton noch für jeden Tubus eine Blende gebaut, die das Fernglas von 50 auf 30mm abblendet. Auf nachfolgendem Foto ist einer dieser Blendringe im linken Teil des Fotos zu sehen. Diese werden einfach in den Sonnefilter eingelegt. Beim Aufstecken des Filters wird der Blendring zwischen Sonnenfilter und Objektivtubusöffnung eingeklemmt.
























Fertig ist der Sonnenfilter für das 10x50 Fernglas.

Das neu Gebastelte mußte natürlich auch gleich ausprobiert werden. Für die Beobachtung kleiner Details mit dem Fernglas braucht man eine ruhige Hand. Dafür gilt es die ideale Position zu finden.

Bei hohem Stand am Himmel geht das im Liegen noch ganz gut:






















Aber auch im Sitzen funktioniert das, wenn man das Fernglas mit einem Besenstiel oder besser noch einer (Maler-)Teleskopstange fixieren kann:








































Wobei man bei hoch stehenden Objekten den Kopf schon stark in den Nacken legen muß, was auf Dauer nicht wirklich angenehm ist.

Abschließend möchte ich nochmal sicherheitshalber darauf hinweisen, dass Sonnenbeobachtung sehr gefährlich ist. Daher muß der Filter so sicher gebaut sein, dass er von allein nicht abfallen kann. Bitte beim Verkleben der Teile sehr sorgfältig arbeiten. Löst sich auch nur einer der beiden Filter während der Beobachtung, muß mit dauerhaften Schäden am Auge gerechnet werden. Bitte auch keine Alufolie oder ähnliches als Filterfolie gebrauchen. Die Baader-AstroSolar-Folie wird speziel für den Bau von Sonnenfiltern hergestellt. Vor jeder Nutzung sollte man die beiden Filter mal direkt vor das Auge halten und auf die Sonne gucken um zu schauen, ob sie noch unbeschädigt ist. Ein paar winzig kleine Löcherchen in der Folie sind in Ordnung. Aber mehrer oder/und größere Löcher bedeuten, dass die Filterfolie sicherheitshalber entsorgt werden sollte.